Sie sind hier:
Jucken > Gemeinde > Brauchtum

Brauchtum

Sternsinger

Die Sternsinger ziehen am Dreikönigstag von Haus zu Haus und bringen den Segen Gottes, der an den Haustüren durch die Insignien der heiligen drei Könige „C+M+B“ sichtbar gemacht wird. Das gespendete Geld kommt den Kindern der 3. Welt zugute.

Fastnacht

In Jucken am Altweiberdonnerstag morgens gemeinsames Frühstück der Möhnen in wechselnden Haushalten mit anschließendem Umzug durchs Dorf. Kinder gehen von Haus zu Haus „heichen“ (singen).
Ein bunter Abend wird gestaltet vom Vereinsring Jucken-Olmscheid, der ca. 80-90 aktive Mitglieder zählt und die Teilnahme an verschiedenen Fastnachtsumzügen organisiert.

Valentinstag – Valentin, Patron der Jucker Kapelle

Am 14. Februar wird noch das traditionelle Jucker Fest gefeiert. In früheren Zeiten kamen überwiegend Landwirte aus den umliegenden Orten und begannen morgens mit dem Gottesdienst (gebetet wurde speziell für die Gesundheit der Schweine). Anschließend wird das Patronatsfest ausgiebig gefeiert.

Burgbrennen

Uralter Brauch in der Eifel, der auch in Jucken seit Generationen am ersten Wochenende nach Fastnacht von den Kindern und Eltern gemeinsam durchgeführt wird um den Winter zu verbrennen. Die Jugendlichen im Dorf sammeln Geld um die Verpflegung am Burgsonntag zu gewährleisten. (früher wurden Eier, Mehl und Zucker gesammelt). Der Burgbaum wird zu einem Kreuz mit Stroh gebunden. Am Nachmittag gibt es „Nautzen“ und Kuchen zur Stärkung. Am Abend bei Anbruch der Dunkelheit wird die „Burg“ abgebrannt.

Klabbern in der Karwoche, Eiersammeln

An den Kartagen, wenn die Glocken schweigen gehen die Jungen im Dorf Klabbern. Am Karsamstag gehen Sie Ostereier und Geld sammeln welches sie anschließend untereinander aufteilen.

Maibaum und Maifest

Am 1. Mai wird, verbunden mit einem Maifest, der Maibaum geschlagen, geschmückt und aufgestellt. Im Anschluss daran werden - unter Begleitung des Musikvereins - unter dem Maibaum Lieder gesungen.

Kirmes „St. Josef“

Kirmesmontag morgendliche Messe mit anschießendem Friedhofsbesuch unter Begleitung des Musikvereins.

Martinszug mit Bettlerspiel (erstmalig 1959)

Unter Mitwirkung der Feuerwehr und des Musikvereins. Anschließende Verlosung von Der die Nikolausfeier finanziert wird.

Nikolausfeier

Kinder bis zum 6. Schuljahr werden vom Nikolaus mit einem Spruch bedacht und erhalten eine Nikolaustüte. Martinstag und Nikolausfeier finden in den Sälen der örtlichen Gastronomie statt.

Schießen

Im Jahresverlauf, wenn ein Jucker Mädchen von einem auswärtigen Burschen gefrien wird, wird nach dem dritten Hausbesuch von den Jugendlichen des Dorfes „geschossen“. Der Freier erhält einen „Jagdschein“ für die Dauer eines Jahres, falls er sich erkenntlich zeigt.  Ist dies  nicht der Fall, steht ihm die berüchtigte „Eselshochzeit“ ins Haus.

Aktion saubere Landschaft (alle zwei Jahre)

Der Vereinsring führt zweijährlich eine Aktion „Saubere Landschaft“ durch.

Geburtstage

Geburtstage ab 80 (und jedes folgende fünfte Jahr) werden vom Musikverein mit einem Ständchen bedacht, ebenso vom Kirchenchor ab dem 90. Geburtstag. Die Gemeinde gratuliert gleichermaßen zu diesen runden Geburtstagen. Ebenso bei Hochzeitstagen ab der „Goldenen Hochzeit“

Kirchliche Anlässe

Die kirchlichen Anlässe (Erstkommunion, Fronleichnam, Allerheiligen) werden von Musikverein und Kirchenchor musikalisch umrahmt.

Rosenkranzbeten

beim Tod eines Gemeindemitgliedes.